Sexualisierte Diskriminierung & Gewalt an Hochschulen

Im Alltag vieler Menschen, vor allem aber von Frauen, spielt sexualisierte Gewalt und Diskriminierung immer noch eine große Rolle. Auch die Universitäten und Hochschulen als Studien- und Arbeitsorte sind davon nicht ausgenommmen.

Die Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen hat daher das Ziel, dieses Thema verstärkt im Bewusstsein der Hochschulangehörigen zu verankern.

Zu diesem Zweck wurde eine Roll-Up-Wanderausstellung konzipiert, die bereits an verschiedene Hochschulstandorten in Sachsen ausgestellt wurde, und gern angefragt werden kann.

Am 17.11.2015 fand zudem ein Fachtag („Das darf nie jemand erfahren.“) an der Universität Leipzig statt. Einen kurzen Bericht finden Sie unter Aktuelles.

NEIN heißt NEIN! - Roll-Up-Wanderausstellung

Die Koordinierungsstelle hat, in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig, eine Roll-Up Ausstellung initiiert, die sich mit der Thematik sexualisierte Gewalt und Diskriminierung an Hochschulen auseinandersetzt. Ziel ist es hochschulöffentlich für das Thema zu sensibilisieren und zu informieren. Zentrale Ansprechpersonen, wie Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte sollen sichtbarer gemacht werden.

Eine Preview zur Roll-Up Ausstellung finden Sie hier.

Literaturempfehlung

  • duz - Deutsche Universitätszeitung: Sexismus an der Hochschule - Unangenehm berührt (28.07.2013) hier
  • Zeit online: Viele Frauen denken, an der Uni passiert nichts (28.06.2014) hier
  • Diehl, Rees und Bohner: Zur „Sexismus-Debatte“ - Ein Kommentar aus wissenschaftlicher Sicht. (07.02.2013) hier
  • Studie: "gender-based violence stalking and fear of crime. Länderbericht für Deutschland" (01.2012) hier

Ansprechpersonen an sächsischen Hochschulen und darüber hinaus