Best Practice Beispiele in Sachsen

In Sachsen gibt es mittlerweile im Hochschulbereich viele Expert*innen, Projekte und Initiativen, die sich anwendungsorientiert mit den Themen Inklusion und Barrierefreiheit befassen. Im Folgenden finden Sie Best Practice Beispiele aus Sachsen inklusive Kurzportraits und Ansprechpersonen. Die Seite befindet sich im Aufbau. Ihr Projekt ist noch nicht dabei? Dann können Sie uns gerne konkatieren:

inklusion@chancengleichheit-in-sachsen.de


Antikenmuseum der Universität Leipzig

Im Antikenmuseum der Universität Leipzig wurden von Studierenden der Studiengänge »Kunstpädagogik (außerschulisch)« und »Archäologie der Alten Welt« in Kooperation mit Praxispartner*innen inklusive Vermittlungsangebote für blinde Menschen und Menschen mit Sehbeeinträchtigungen entwickelt. Es wurde ein barrierefreier Zugang zu ausgewählten Kunstwerken sowie Lehr- und Lernmedien erarbeitet, die objektbezogen und publikumsorientiert Möglichkeiten bieten, mit antiker Kunst in Dialog zu treten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Antikenmuseums sowie auf der Projektwebseite.

Kontakt:

Qualifizierung von Bildungsfachkräften in Sachsen

Das sogenannte Quabis-Projekt (Qualifizierung von Bildungsfachkräften in Sachsen) ist ein universitätsübergreifendes Projekt. Es wird von der Technischen Universität Dresden und der Universität Leipzig seit 2018 gemeinsam durchgeführt und vom SMWK gefördert. Über das Projekt „Bildungsfachkräfte“ werden Menschen mit sogenannter „kognitiver Beeinträchtigung“ als Wissensvermittler*innen zur Gestaltung von Lehre an Hochschulen befähigt und ausgebildet. Im Fokus der Qualifizierungsmaßnahme steht nicht die Beeinträchtigung der angehenden Bildungsfachkräfte, sondern ihr Qualifikationsweg und damit verbunden die Chance, individuelle Potentiale an Hochschulen ungehindert einzusetzen, entfalten und nutzen zu können. Im Rahmen der Vermittlung durch die Bildungsfachkräfte an Studierende sowie Lehr-, Fach- und Führungskräfte soll nicht nur beispielhaft gezeigt werden, wie Inklusion praktisch gelingen kann, sondern wie sie als selbstverständliche Praxis im Lern- und Lehrprozess einer Universität gelebt werden kann. Vorurteile und vielfältige weitere Barrieren können durch das Projekt abgebaut werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebseite.

Kontakt:

quabis@mailbox.tu-dresden.de

quabis@uni-leipzig.de