Stefanie Dreiack

Foto der Koordinatorin Stefanie Dreiack
Foto: Swen Reichhold

Koordinatorin für Inklusion

Organisationsentwicklung im Bereich Inklusion | Beratung | Vernetzung
Barrierefreie Hochschulbildung | Workshopkonzeption | Moderation


Kontakt

0341/97 30152


Überblick

Stefanie Dreiack ist seit April 2018 als Koordinatorin für Inklusion bei der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen tätig. Zuvor war sie Projektreferentin im Bereich Inklusion an der Berufsakademie Sachsen und hat sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig in Forschung und Lehre mit Organisationsentwicklungsprozessen und organisationalem Lernen befasst.

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Barrierefreiheit von (digitaler) Hochschulbildung, der Umsetzung der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung im Hochschulbereich sowie im Themenfeld Nachteilsausgleich. Darüber hinaus engagiert sich Stefanie Dreiack für die Novellierung des Hochschulfreiheitsgesetzes, da dieser Prozess für die Inklusion im Hochschulbereich in Sachsen wichtig ist. Die Unterstützung der Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an den sächsischen Hochschulen und an der Berufsakademie Sachsen sowie die Fortschreibung der hochschuleigenen Aktionspläne zum Umsetzung der UN-BRK sind ebenfalls zentrale Schwerpunkte ihrer Arbeit.


Qualifikation
  • Magister in Geschichte und Politikwissenschaft
  • Promotion zur Dr.in rer. pol.
  • Fachkraft für Inklusion

Veröffentlichungen
  • (2020): Inklusion und künstlerische Hochschulen in Sachsen – Status quo und Zukunftsaufgaben. In: Gerland, Juliane/Keuchel, Susanne/Merkt, Irmgard: Inklusion und künstlerische Hochschulen – Status quo und Zukunftsaufgaben. Schriftenreihe Netzwerk Kultur und Inklusion, Bd. 5. Regensburg: Conbrio.
  • (2019): Strategien zur Verankerung von Vielfalt* in der Hochschule am Beispiel der „Aktionspläne Inklusion“ in Sachsen. In: Vierneisel, Carolin: Queeres Lehren und Lernen an lehramtsbildenden Hochschulen, Göttingen: Waldschlösschen Verlag, S. 143-150.
  • (2019): „Gendern“ leicht gemacht?! – Wie geschlechtergerechte und Leichte Sprache zusammengehen. In: K3 – Das Magazin des Kreisjugendring München, Nr. 3.
  • (2018): Inklusive Teilnahme zwischen Fiktion und Realität? Eine Diskussion des Potenzials von On- und Offline-Partizipation am Beispiel des Bürgerdialogs Zukunftsthemen. In: Oswald, Michael; Johann, Michael: Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel, Wiesbaden: Springer VS, S. 259-288.

Gremienarbeit
  • Mitglied im „Lenkungsausschuss Antidiskriminierung“ (Sachsen, SMJDEG)
  • Mitglied im Arbeitskreis „Gesundheitsfördernde Hochschulen“ (Länderübergreifend)